Griechenland, entdecke das Geheimnis des grünen Goldes

 

Unsere Oliven reifen auf dem Peleponnes in der Nähe des kleinen Hafenstädchen Kyparissia,zwischen Pyrgos und Pylos.

 

Und wenn Du gemeinsam mit uns Hand anlegen willst bei der Oliven-Ernte, Du mehr darüber erfahren möchtest, dann schreib uns eine Nachricht und wir werden Dir per Telefon, Skype oder WhatsApp alle Details erklären.

 

Booking.com

Urlaub auf dem Peloponnes

Der Peloponnes ist die Halbinsel im Süden des griechischen Festlands. Mit nur etwa 580.000 Einwohnern auf einer Fläche von 21.549 km² ist der Peloponnes etwas geringer besiedelt. Die größten Städte sind u.a. Korinth, Kalamata und auch die Hafenstadt Patras, die mit ihren ca. 170.000 Einwohnern zu einer der größten Städte Griechenlands zählt.  Von Naturspektakeln, kulturellen und historischen Sehenswürdigkeiten, bis hin zu traditionellen Dörfern und wunderbaren Stränden, wird man auf dem Peloponnes alles vorfinden, dabei hat jede der Peloponnes-Regionen ihre ganz eigenen Vorzüge.

Wen es nicht nur wegen der schönen Strände und Sehenswürdigkeiten dorthin zieht, der wird spätestens von den Bergen und den weiten Ebenen überzeugt werden. Generell ist die Landschaft des Peloponnes sehr abwechslungsreich und anmutend. Im Frühling blüht der Peloponnes auf und zeigt sich und seine Flora & Fauna in voller Pracht. Im Hochsommer und gerade im August ist die Landschaft aufgrund des heißen Wetters eher vertrocknet und karg, doch riecht die Luft umso mehr nach pflückreifem Salbei und Oregano. Die Temperaturen steigen dann auf Jahreshöchststand und das Wasser hat hervorragende Temperaturen von bis zu 24 Grad.

Die geschichtsträchtigste Region Griechenlands

Historisch betrachtet, ist der Peloponnes eine der spannendsten Regionen Griechenlands, da es eine mehrere Jahrtausend andauernde Geschichte vorzuweisen hat. Es ist die Heimat einer der ersten Hochkulturen Europas, von denen noch heute viele archäologische Überreste und Ruinen zeugen. Innerhalb des Peloponnes findet man viele antike Stätten und historische Sehenswürdigkeiten und einige von ihnen sind einfach nur imposant und umwerfend. Es ist eine der interessantesten Regionen Griechenlands, wenn man sich denn für kulturelle Aspekte interessiert. Der Peloponnes ist ein Paradies für Entdecker und Abenteurer. Wer auf dem Peleponnes Urlaub bucht der wird neben Erholung, Meer, Sonne und Eindrücken des traditionellen, unberührten Griechenlands, zudem noch Abenteuer erleben dürfen und auf den Spuren antiker Kulturen wandeln können.

Die Insel des Pelops

Dabei beginnt das Abenteuer bereits mit der Mystik, die den Peloponnes umgibt und alleine schon die Bezeichnung des "Peloponnes" an sich, birgt mythologische Hintergründe und Geschichten. Mythologischen Erzählungen zufolge, ist der Peloponnes nach Pelops bezeichnet, dem Sohn des Königs Tantalos. Dieser zerstückelte seinen Sohn, kochte seine Körperteile und servierte sie den Göttern zum Essen. Er versuchte damit zu beweisen, dass sie nicht so allwissend seien, wie sie immerzu behaupteten und deswegen auch nicht bemerken würden, dass sie in Wahrheit seinen Sohn essen. Die Götter jedoch entlarvten diese List und reagierten zornig. Zeus, der Göttervater, befahl dem Hermes die Teile des Pelops wieder in einen Kessel zu legen, um dem Knaben wieder zu voller Schönheit heranwachsen zu lassen. So geschah es dann auch und Pelops erlangte wieder sein Leben zurück. Den Vater Tantalos bestrafte er jedoch hart. Er verbannte ihn in den Tartaros (der Unterwelt) in denen er große Qualen erleiden musste. Heute spricht man manches Mal noch sprichwörtlich von Tantalosqualen. Die Bezeichnung Peloponnes ist zusammengesetzt aus dem Namen des Pelops und der griechischen Bezeichnung für Insel. Übersetzt also die "Insel des Pelops".

Viele Orte innerhalb des Peloponnes sind Teile mythologischer Erzählungen und vermutlich jeder, der im Peloponnes Urlaub macht, wird auch die Mystik zu spüren bekommen, wenn er denn auch aufmerksam den Winden lauscht und dem Rauschen des Meeres horcht.

Beeindruckende Zeugnisse der Geschichte

mykene grabeingang peloponnesAuf dem Peloponnes finden sich viele und beeindruckende Zeugnisse antiker Kulturen auf dem Peloponnes, so z.B. auch in Mykene und den Überresten der mykenischen Kultur mit ihrem legendären König Agamemnon, die noch heute fußläufig zu erkunden sind. Grabkammern, Paläste und Häuser, die die Jahrtausende überdauerten und von Archäologen der Neuzeit ausgegraben wurden, gibt es auf dem Peloponnes zu Haufe. Überreste von den Spartanern und der berühmten Stadt Sparta mit seinen legendären 300, die in der Schlacht um die Thermopylen gegen die Perser kämpften, wird man heutzutage weniger zu Gesicht bekommen. Überreste des antiken Sparta sind nicht so viele gefunden, wie man es sich gerne gewünscht hätte, da das meiste aus der Antike unter den Gebäuden der Neuzeit begraben liegt. Dennoch kommen nach und nach vermehrt sehenswerte Stätte ans Licht, wie bspw. das Theater Spartas auf der antiken Akropolis von Sparta. Ganz in der Nähe liegt auch die mittelalterliche Stadt Mystras, die noch sehr gut erhalten ist und ständig restauriert wird. Ein Muss für eine Besichtigung. Ebenso wie die antike Stadt Korinth und der befestigten Oberstadt Akrokorinth.

Das unberührte Griechenland

Stellt dies für viele eher einen Nachteil dar, so empfinden es andere als einen Vorteil. Wer seinen Urlaub nämlich fernab von All-Inclusive und großen Hotelanlagen verbringen möchte und das "unberührte" Griechenland, mit seinen Dörfern, Bergen und weiten Ebenen erleben will, für den ist der Peloponnes genau die richtige Wahl. Besonders für Camper ist der Peloponnes mit einem guten Aufgebot an Camping-Plätzen zu empfehlen. Wer nicht mit dem Wohnmobil unterwegs ist, der sollte für seinen Urlaub auf dem Peloponnes auf alle Fälle einen Mietwagen einplanen, denn das Gebiet ist sehr großflächig.